Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Sonne, Palmen, Strand und Meer: Campingurlaub mit den Little Friends

t-little-friends-camping.jpg
img-skater-marc.png

Hallo, ich bin Marc!

Heute nehme ich euch mit auf eine tolle Reise auf vier Rädern: Mit unserem neuen Wohnwagen fahren wir in den Ferien ans Meer! Mama Ines und Papa Karsten sind schon genauso aufgeregt wie meine besten Freunde Colin und Tina. Ich freue mich so, dass meine Eltern erlaubt haben, die beiden mitzunehmen. Meine Schwester Nora und ich verreisen übrigens sehr gerne. Aber Nora ist noch ein Baby und hat deshalb noch nicht viele Orte gesehen. Das ist ihr erster Ausflug mit dem Little-Friends-Wohnwagen.

Die Little-Friends-Familie fährt mit dem Campinganhänger in die Ferien

img-little-friends-camping-campingwagen.jpg

In so einen Wohnwagen passt alles rein, was auch in ein Haus oder eine Wohnung gehört: Es gibt eine Küche, ein Badezimmer, Betten und jede Menge Platz für alles, was man im Urlaub braucht. Total gemütlich! Man hängt den Wohnwagen einfach an das Auto und fährt los – wohin man will. Unser Ziel ist ein Campingplatz direkt am Strand. Dort fährt Papa Karsten gleich die Markise aus und stellt die Liegestühle auf. Jetzt kann der Urlaub beginnen!

Baby Nora buddelt und spielt

Bis zum Campingplatz war es eine lange Fahrt. Nora konnte es gar nicht abwarten, bis wir endlich da waren. Am Strand leuchten ihre Äugelein ganz groß auf. Was man mit Sand nicht alles für tolle Sachen anstellen kann! Ob den Eimer damit bis oben hin füllen, sodass er überläuft und umfällt, oder mit den Rädern des Bollerwagens lustige Kringelspuren darauf hinterlassen … das macht Spaß!

Tina ist entspannt am Strand

img-little-friends-camping-Tina.jpg

Auch Tina will sofort an den Strand. Puuuuh, ist das warm hier! Sie schnappt sich einen unserer sonnig-gelben Liegestühle. Bei der Hitze möchte sie erst einmal nichts weiter machen, als sich zu entspannen. Ihre blaue Strandtasche hat sie immer dabei. Daraus hat sie bereits ihr weiches Lieblings-Strandtuch geholt. So kann sie es sich auch einmal auf dem Sand gemütlich machen – und ihr neuer orangefarbener Punkte-Rock, den sie sich extra für unseren Urlaub gekauft hat, bleibt sauber.

Colin ist eine richtige Wasserratte

img-little-friends-camping-colin.jpg

Colin mag sich nicht ausruhen, sondern ist am liebsten ständig unterwegs. Vor allem liebt er die Wellen. Darauf kann man schließlich ganz wunderbar reiten! Sein Seepferdchen hat er schon super lange in der Tasche. Und seit seinem Urlaub in den letzten großen Sommerferien beherrscht er das Surfbrett wie kein anderer aus unserer Klasse. Natürlich hat er sein Board auch diesmal dabei. Wow, ich würde auf dem Wasser auch gerne so die Balance halten können wie er!

Marc und seine rasanten Rollen

img-little-friends-camping-marc.jpg

Colin und ich mögen beide Sport mit viel Tempo und Action. Ich stehe dabei aber lieber auf Rollen und festem Boden. Papa Karsten hat mir gesagt, dass es hier auf dem Campingplatz großartige Rampen gibt. Keine Frage, mein Skateboard musste also unbedingt mit! Ich weiß noch, als ich meinen ersten Sprung geschafft habe, ohne hinzufallen. Mama Ines war ganz stolz. Sie besteht aber darauf, dass ich dabei immer meinen Helm trage. Der passt ganz wunderbar zu den roten Rollen! So übe ich den ganzen Nachmittag coole neue Sprünge.

Die Little Friends treffen eine Hunde-Mama und ihre Welpen

img-little-friends-camping-leika.jpg

Über den Campingplatz wacht Hündin Leika. Sie hat zwei ganz niedliche Welpen. Die zwei Rabauken lieben es, wenn jemand ihre Frisbees wirft und sie ganz flink hinterhertollen können. Man darf es aber mit dem Sport nicht übertreiben! Weil die zwei noch so klein sind, müssen sie sich regelmäßig ausruhen. Dafür haben sie ihr orangefarbenes Hundekörbchen, in das sie beide auch gleichzeitig reinpassen. Dann kuscheln sie sich immer in ihre blaue Flauschdecke und machen ein Nachmittags-Nickerchen am Strand.

Übernachten mit Zelt und Lagerfeuer

img-little-friends-camping-zelten.jpg

Anders als die Hündchen haben wir Kinder am Nachmittag nicht geschlafen. Dafür sind wir jetzt am Abend aber umso müder! In unserem neuen Little-Friends-Wohnwagen gibt es zwar auch Betten, aber zum Campen gehört definitiv auch das Schlafen unter freiem Himmel, oder was meint ihr? Wir haben deshalb auch ein gelbes Zelt mitgebracht. Davor hat Papa Karsten ein wärmendes Lagerfeuer angezündet. Nun können wir es uns in den Schlafsäcken gemütlich machen. Wir anderen setzen uns jetzt auch gleich noch dazu. Das sind mal richtig tolle Ferien!

Und so geht ein Tag am Strand zu Ende … bis zum nächsten Mal!