Picassimo

Jeder ist ein Künstler! Daher werden bei Picassimo munter die Stifte geschwungen und durch das Vertauschen einzelner Teile wahre Meisterwerke geschaffen. Doch Moment! Soll das ein Kobold sein? Oder doch ein Huhn? Wer gut malen kann und auch beim Erraten der Kunstwerke die Nase vorn hat, sammelt die meisten Punkte und gewinnt das Spiel!

t-490-haba-spielzeug-picassimo-alle-malen-gleichzeitig.jpg

1. Alle malen gleichzeitig:

Jeder sucht sich geheim einen Begriff auf seiner Karte aus und bringt ihn auf seinem abwischbaren Malboard zum Ausdruck.

t-490-haba-spielzeug-picassimo.jpg

2. Sind alle fertig?

Dann wird eine Vertausch-Karte aufgedeckt. Sie zeigt welche Teile eines jeden Kunstwerks vertauscht werden.

t-490-haba-spielzeug-picassimo-sind-alle-fertig.jpg

3. Picassimo!

Wer erkennt jetzt noch, was die Mitspieler gemalt haben?!

8862353981470.jpg

Picassimo ist besonders abwechslungsreich, denn es enthält 150 Karten mit 900 Begriffen in 3 Schwierigkeitsstufen – von einfach bis verzwickt … was gemalt wird, entscheidet jeder für sich. Ein witziger Spaß für bis zu 6 Spieler!

t-230-haba-spielzeug-picassimo-verpackung.jpg

Exklusiv: Die Spielanleitung zum Herunterladen

Die Spielanleitungen zum Herunterladen

302399-picassimo-spielanleitung-de.pdf

Der Autor:

t-230-haba-spielzeug-picassimo-carlo-a-rossi.jpg

Carlo A. Rossi, geboren 1968, liebt seit seiner Kindheit Brettspiele. Und er wollte immer schon herausfinden, wie gute Brettspiele funktionieren. So ist es nicht verwunderlich, dass er sich inzwischen seine eigenen Kinderspiele, Partyspiele und Erwachsenenspiele ausdenkt. Das mühselige Erfinden komplizierter Strategiespiele überlässt er lieber anderen Spieleautoren. Seit 2006 wurden über 20 Spiele von ihm bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht. Er organisiert oft Spieleabende mit Freunden. Denn vom Spielen kann er nie genug kriegen und auch seine Spielesammlung wird ständig erweitert. 

Der Illustrator:

t-230-haba-spielzeug-picassimo-christian-fiore.png

Christian Fiore, Jahrgang 1975, ist Grafik-Designer und Geschäftsführer des Fiore-Büros für Gestaltung im rheinhessischen Schwabsburg. Er hat mit seinem Team sowohl eigene Spiele als auch Spiele zahlreicher anderer Spieleautoren grafisch gestaltet und vereint so Hobby, Beruf und Leidenschaft. Für ihn ist die Freude an der kreativen Arbeit und das Ziel, seine Begeisterung für das Thema über die Gestaltung zum Spieler zu tragen, besonders wichtig. „Freude, Spaß und eine gute Zeit mit Freunden machen für mich das analoge Spiel zum nicht wegzudenkenden sozialen Bindeglied in einer Zeit immer erreichbarer mobiler Einsamkeit“.

Familienspiele