Darf man an heißen Sommertagen so viel Eis essen, wie man will?

t-352-haba-kinderspielzeug-mali-stellt-die-frage-des-monats.png

Liebe Marsha,

vor kurzem war es echt so heiß draußen, da bin ich mit Mama und Papa ins Schwimmbad gefahren. Das Wasser war so herrlich kühl und ein leckeres Eis gab es dann auch noch für mich. So eins in der Waffel, mit Schoko und Vanille. Am liebsten würde ich mich an heißen Tagen nur von Eis ernähren. Aber Mama sagt, das geht nicht. Dürfen deine Kinder so viel Eis essen, wie sie wollen? Und wenn nicht, wie erfrischt ihr euch denn?

 

 

Haba_Mali_3.jpg
Quelle: www.mutterundsoehnchen.com

Liebe Mali,

meine Jungs essen natürlich auch sehr gerne Eis – übrigens nicht nur im Sommer. Und wenn es richtig heiß ist, dann gehen auch mal zwei kleine Eis völlig in Ordnung. Ehrlich gesagt finde ich das total verständlich: bei Hitze hat man schließlich einfach keinen Hunger auf schwere oder fettige Sachen. Etwas Frisches muss her. Und das am besten schön gekühlt.

Wir haben daher immer saisonales Obst daheim – Erdbeeren, Wassermelone oder Himbeeren sind bei uns der Hit an heißen Tagen. Die kann man auch für ein Picknick mit nach draußen nehmen oder ganz kalt servieren.

Auch Eis habe ich immer da. Das kann man nämlich auch wunderbar selbst machen. Wir lieben zum Beispiel Mango-Eis, das gibt es leider gar nicht als Eis-am-Stiel-Version. Also mache ich es einfach selbst. Das ist dann auch viel gesünder und weniger süß, als gekauftes Eis. Gefrorenes Obst, sozusagen.

Eis machen geht ganz einfach und man braucht dazu auch nicht viele Zutaten:

Du brauchst zwei reife Mangos, ein Spritzer Agavendicksaft und 300 ml Wasser. Die Mangos von Schale und Kern befreien ist etwas kniffelig. Da kannst du dir von deiner Mama oder deinem Papa helfen lassen. Gib alles zusammen in eine hohe Schüssel und püriere es mit dem Stabmixer. Anschließend füllst du die Mangomasse in kleine Silikonförmchen oder in Eisförmchen, wie die Silikon-Eisform Süße Freunde, die du in den Froster stellst. Jetzt musst du nur noch 1-2 Stunden warten, dann kannst du dein eigenes Eis genießen. Yummy.

Wenn du keine Mango magst, klappt das natürlich auch mit Erdbeeren, Brombeeren, Kiwi oder Melone. Du musst dann nur nach dem Mixen die Masse durch ein Sieb streichen, wenn du keine Kerne magst. Oder wie wäre es mit Orangensaft am Stiel?

Was wir auch sehr mögen, ist Limonade. Die kann man nämlich auch prima selbst machen. Ich habe uns beispielsweise einen Vorrat an Rhabarber-Sirup eingekocht, damit wir einige Wochen leckere Rhabarber-Limo trinken können.
 

Haba_Eis_1.jpg
Quelle: www.mutterundsoehnchen.com

Rhabarber-Limo selbst machen:

Schneide 800 g Rhabarber in kleine Stücke und lasse sie eine Stunde mit 1 kg Zucker ziehen. Wenn du magst, gebe das Mark von einer Vanilleschote dazu. Nach der Ziehzeit füllst du 400 ml Wasser dazu und kochst das Ganze kurz auf. Lasse den Rhabarber 30 Minuten köcheln. Den Kompott drückst du anschließend durch ein Sieb, das du am besten mit einem Küchentuch auslegst.

Um das Tuch richtig auszudrücken, braucht man etwas Kraft – da ist vielleicht etwas Hilfe von einem Erwachsenen nötig. Den Rhabarbersaft kochst du nochmal mit dem Saft einer Zitrone auf. Nun hast du Sirup, den du in Bügelflaschen gießen und 3 Monate im Kühlschrank aufbewahren kannst. Cool, oder?

Den leckeren Rhabarbersirup kannst du einfach mit sprudeligem oder stillem Wasser aufgießen. Einen Sirup kannst du übrigens auch mit Erdbeeren oder Zitronen machen – ganz wie du magst. Die Vanilleschote lasse dann einfach weg.

Haba_Eis_3.jpg
Quelle: www.mutterundsoehnchen.com

Und wenn du es schön kalt magst, dann mache doch einfach deine Eiswürfel selbst. Dafür brauchst du nur Silikonförmchen, z.B. für Cake-Pops. Die Herzen und Blumen sehen noch viel hübscher aus, wenn du in die Förmchen kleine Zitronenscheiben oder Beeren dazugibst. Anschließend mit Wasser auffüllen und ab in den Froster.

Mit den fruchtigen Eiswürfeln wird deine Limo nochmal aufgepeppt, vor allem wenn du sie aus hübschen Glitzerbechern trinkst. Und lutschen kann man Himbeer-Eiswürfel & Co. auch.

Haba_eis_10.jpg
Quelle: www.mutterundsoehnchen.com

Also Mali,

generell sollte man sich nicht den ganzen Tag von Eis ernähren. Aber mit gekühltem Obst, fruchtigen Eiswürfeln und einem selbst gemachten Sorbet bekommt man einen heißen Nachmittag ganz gut rum. Versuch es doch auch gleich mal.

Haba_Eis_6.jpg
Quelle: www.mutterundsoehnchen.com


Quelle: www.mutterundsoehnchen.com/

Steckbrief Marsha

Ich bin Marsha (37) aus Frankfurt am Main und zweifache Jungsmama. Im Alltagschaos als Schwert schwingende Prinzessin stolpere ich von einer Katastrophe in die nächste. Deshalb blogge ich auf Mutter&Söhnchen - immer frei Schnauze und mit ganz viel Herz - über Kinderbücher, Kultur, Schule, Vereinbarkeit und Kinderkram. Mit Glitzer.