Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Familie Kesemeyer spielt "Mein erster Spieleschatz"

t-750-mein-erster-spieleschatz-die-grosse-haba-spielesammlung-004278.jpg

Eine tolle Spielesammlung für Groß und Klein! Und um es gleich vorweg zu sagen: Es hat sehr viel Spaß gemacht die Vielseitigkeit des Spiels mit insgesamt 10 Spielen zu testen. Egal ob die Kinder alleine spielten oder wir alle zusammen - es ist seinen Preis wert. Robuste Kärtchen und Figuren aus Holz: Klasse! Und auch sehr wichtig: unkaputtbar für unsere Kleinsten!

Hier die Spiele im Detail:

1. Spiel: Der fleißige Bauer

> Spielplan Bauernhof

Alle spielen hier zusammen gegen die Zeit. Der Bauer startet seine Runde und muss rechtzeitig vor dem Abend wieder Zuhause sein. Um ihn zu bewegen, muss gewürfelt werden. Würfelt man eine Farbe, die auf dem nächsten Feld ist, so darf man den Bauern ein Feld weiterbewegen. Wenn nicht, kommt in die Mitte des Spielplans ein Stern. Wenn alle Sterne und der Mond dort liegen, ist es Abend und alle haben verloren. Schafft man es vorher zum Bauernhof zurückzukehren, haben alle Spieler gewonnen. Verlässt man eines der großen runden Felder, darf man dort eine Bauernhof Scheibe drauflegen.

t-750-spieleschatz-kesemeyer-3.jpg

2. Spiel: Bauer lass dich nicht ärgern 

Gespielt wird mit dem Zahlenwürfel bis 3. Jeder Spieler hat 3 Tiere und muss diese zu ihrem Fressnapf bringen. Wer zuerst alle 3 Tiere mit genauer Punktzahl dort hat, der gewinnt. Wer eine 3 würfelt, darf sein Tier ins Spiel schicken.

3. Spiel: Markt - Wir gehen einkaufen

Die Lebensmittel werden auf den Spielplan in die passenden Körbe verteilt und jeder Spieler zieht eine Einkaufsliste. Gewürfelt wird reihum mit dem Farbwürfel. Wer z.B. rot würfelt, darf sich etwas Rotes nehmen und auf seine Liste legen. Wenn man in dieser Farbe nichts auf der Liste hat, ist der Nächste dran. Ziel des Spieles ist es alle Sachen von der Einkaufsliste einzusammeln.

4. Spiel: Auf die Weide fertig los!

> Spielplan Weide und Punktewürfel

Alle Karten werden auf der Weide verteilt und der Bauer muss auf ein äußeres Wegfeld gestellt werden. Dann wird der Bauer im Uhrzeigersinn um die Weide geschickt. Das Tier, welches sich auf dem jeweiligen Feld befindet, wir gesucht. Dafür darf man eine Karte aufdecken. Hat man das Tier gefunden, darf man die Karte nehmen. Wenn nicht, muss die Karte wieder umgedreht werden.

Landet der Bauer auf einem Eckfeld ohne Tierabbildung, darfst du dir geheim eine Memokarte anschauen. Landet der Bauer auf einem Tier, das bereits gefunden wurde, darf man den Bauer bis zum nächsten Tier, das noch nicht gefunden wurde, vorziehen. Gewonnen hat der, der am meisten Karten gesammelt hat.

t-750-spieleschatz-kesemeyer-2.jpg

5. Spiel: Wiese & Stall

> 16 Wiesenkarten & 16 mit Stallkarten 

Es wird reihum im Uhrzeigersinn gespielt. Man zieht jeweils eine Wiesen- und eine Stallkarte. Sind die gleichen Tiere zu sehen, darf man diese behalten. Wenn nicht müssen beide Karten wieder verdeckt werden. Gewonnen hat der, der die meisten Karten gesammelt hat.

6. Spiel: Muh Muh 

> Kartenspiel mit 32 Karten

Jeder Spieler bekommt 5 Karten. Die Restlichen kommen als Stapel in die Mitte. Die oberste Karte wird umgedreht und neben den Stapel gelegt. Jetzt versucht jeder Spieler seine Karten in der Mitte abzulegen. Das kann er, indem er entweder dieselbe Farbe oder das gleiche Motiv hat, wie die aufgedeckte Karte in der Mitte. Passt keine, dann muss man eine Karte ziehen, die man aber erst beim nächsten Mal ausspielen darf. Hat man nur noch eine Karte auf der Hand, muss man „Muh“ rufen. Vergisst man das, muss man zwei Karten zur Strafe ziehen. Wenn man seine letzte Karte ablegt, sagt man „Muh-Muh“ und hat gewonnen. Beim Spielen muss man darauf achten, dass manche Motive haben eine besondere Bedeutung haben:

Eimer: Farbe wünschen

Schubkarre: Eine zweite passende Karte legen

Mistgabel: Zwei Karten ziehen

Vogelscheuche: Aussetzen

7. Spiel: Bauernhof-Quartett

> Kartenspiel (32 Karten)

Alle Karten werden gemischt und unter den Spielern verteilt. Wer 4 gleiche Karten (Quartett) auf der Hand hat, legt sie vor sich ab. Dann gehst reihum: Der erste Spieler fragt einen beliebigen Mitspieler nach einem bestimmten Motiv. Hat er dieses auf der Hand, so muss er es abgeben und der Fragende ist weiter dran. Wenn nicht, darf er selbst weiter fragen. Wenn alle Quartette auf dem Tisch liegen, gewinnt das Kind, welches die Meisten hat.

8. Spiel: Schlafmütze

> Kartenspiel (32 Karten), 6 Sterne, 1 Bauer & 1 Mond

Jeder Spieler bekommt 5 Karten. Ein Spieler bekommt den Bauern und ist somit Spielführer. Er gibt das Kommando „Kartentausch“. Dann gibt jeder verdeckt eine beliebige Karte verdeckt an seinen Nachbarn. Hat jemand drei gleiche Motive, so legt man seine Karten sofort ab und legt den Zeigefinger auf die Nase. Jeder, der das bemerkt, macht das selbe. Wer das als Letzter macht, bekommt einen Stern oder den Mond. Wer am Schluss die wenigsten Holzteile hat gewinnt.

9. Spiel: Ein Tag auf dem Markt

> Spielplan Markt und Farbwürfel 

Die Holzteile werden auf dem Spielplan verteilt und die Einkaufslisten neben den Spielplan gelegt.

Man würfelt eine Farbe und nimmt sich ein Lebensmittel vom Markt in dieser Farbe und legt es auf eine beliebige Einkaufsliste. Ist diese voll, nimmt man diese an sich. Sind keine Lebensmittel mehr dort, ist der nächste dran. Das Kind mit den meisten Listen gewinnt.

10. Spiel: Wettrennen um den Bauernhof

> Spielplan Bauernhof, Farbwürfel 

Jeder nimmt sich ein Tier und würfelt. Ist auf dem nächsten Feld eine Blume in der gleichen Farbe, so darf man den Bauern auf das nächste Feld stellen. Du darfst nochmal Würfeln oder deinen Zug beenden. Wenn nicht, musst du stehen bleiben. Das Spiel ist vorbei, wenn dein Tier wieder auf das Bauernhaus gezogen hat.

t-750-spieleschatz-kesemeyer-1.jpg

Mein erster Spieleschatz- Die große HABA-Spielesammlung

  • liebevoll gestaltetes, kindgerechtes Spielmaterial aus Holz
  • tolle Memo-, Lauf- und Farbspiele
  • 10 Spiele in einer Packung
  • eine Spielesammlung zum Spielen lernen mit 34 Holzteilen und 10 Spielen für 2 – 6 Spieler von 3 – 12 Jahren
Weitere Spielberichte der Familie Kesemeyer
Weitere Spielberichte der Familie Kesemeyer