Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Familie Kempe-Schönfeld aus Chemnitz spielt mit!

Das sind die Mitspieler:

Mama Cynthia und Papa Thomas

mit

Sophia Amelie (1,5)

Das sagt Familie Kempe-Schönfeld über sich:

Fangen wir mit der Kleinen an. Sophia Amelie ist anderthalb Jahre alt und unser ganzer Sonnenschein. In ihrer Spieleecke stapeln sich Puzzle, Kartenspiele und Bücher. Mit großer Ausdauer werden Spielmaterial und Kartons gestapelt, ausgeräumt, angeschaut und auch mal gekostet. Ob Wauwau, Oinkoink, ... ein Tier in einem Spiel zu entdecken, ist etwas Tolles für sie und immer einen Kommentar wert. Und wenn es mal nicht ihre Spiele sind, dann sorgen eben die Schachteln aus Mamas Regal für Begeisterung und Abwechslung. Derzeit entdeckt sie, dass man Puzzle nicht nur auseinandernehmen, sondern auch zusammenbauen kann. Ihre Spielfreundin ist ihre heißgeliebte Cousine Leonie, die oft zum Spielen vorbeischaut. Die bekannten gelben Schachteln sind hier stets im Einsatz, wenn auch manchmal noch an der Regel vorbei.

Mama heißt Cynthia und ist Spielpädagogin. Das heißt in ihrem täglichen Berufsalltag zeigt sie Eltern, Erziehern und Lehrern, was man alles mit Gesellschaftsspielen über die Welt und sich selber lernen kann. Ob Workshop, Projekttage oder als Dozentin bei Veranstaltungsreihen, Cynthia ist als ausgebildete Pädagogin seit über 8 Jahren aktiv mit der Spieleszene verwachsen und in ganz Deutschland unterwegs. Aktuell gründet sie ihr eigenes Spielpädagogisches Institut. Nebenbei ist sie auch die 1. Vorsitzende des Europäischen Spielesammler Gilde e.V. (ESG) und hilft dabei, das Kulturgut Spiel in privaten Sammlungen zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Papa arbeitet im Spielwarengeschäft Rabattz in Chemnitz. Als Erklärbär beschäftigt er sich stets mit neuen und alten Spielen. Und weil er nicht genug vom Spielen bekommen kann ist er Vorsitzender der Chemnitzer Würfeltürmer, einem Verein für Viel- und Familienspieler, der regelmäßig Treffen veranstaltet. Auch er sammelt Spiele (ESG) und schaut gern bei den Autoren (SAZ) vorbei.

Gemeinsam verbringen wir viele Tage auf Spieletreffen, Messen und Spieleabenden. Zusammen mit unserem großen Bekanntenkreis versuchen wir stets, das uns gemeinsam bewegende Thema zu vermitteln und Menschen mit gleichen Interessen zu verknüpfen. Aktuell finden sich so alle 4 Wochen gut 50 Vielspieler zusammen. Alle zwei Monate gibt es einen Familienspieletag an der Jugendherberge, den wir organisieren, und wir machen bei der Aktion "Chemnitz spielt" mit.

Das hat Familie Kempe-Schönfeld bereits getestet: