Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Familie Hutzelmann spielt "Ratz Fatz – Aufgepasst und zugefasst!"

t-750-ratz-fatz-aufgepasst-und-zugefasst-004566.jpg
Hutzelmann_RatzFatz_1.jpg

Voller Freude kam vor einigen Tagen unser 3. Spiel „RatzFatz – Aufgepasst und zugefasst!“ bei uns an. Für uns ja schon eine bekannte Spielreihe, da wir schon die große RatzFatz – Spielwelt unser Eigen nennen dürfen. Mama griff somit sofort zur Anleitung, um die dort vorbereiteten Geschichten, Reime, Rätsel, Worträtsel und Farbenrätsel zu begutachten.

Mit dabei sind viele bunte Spielfiguren aus Holz – wieder sehr schön verarbeitet. Für Eltern und Kinder, die sich weniger Spielanleitung und mehr Abwechslung wünschen, ist es ein hervorragendes Spiel. Es gibt viele Spielmöglichkeiten und man kann direkt starten.

Bei uns werden auch gleich alle Holzfiguren auf dem Tisch verteilt. Wir begutachten einmal alle Figuren ausführlich und benennen sie, falls man sich bei der einen oder anderen Holzfigur unsicher ist, was sie sein soll. Anschließend kann eigentlich schon direkt gestartet werden.
 

Hutzelmann-ratz-fatz2.jpg

Vorgeschlagen werden 3 Spielideen.
1.    Pass auf!
Hierbei handelt es sich um ein Lernspiel für ein Kind ab 3 Jahren und einen Vorlesenden.
Hier werden - wie oben schon beschrieben – alle Figuren auf dem Tisch verteilt und eine Geschichte oder ein Gedicht vorgelesen. Das Kind muss nun gut aufpassen und sich die Figur schnappen.

2.    Greif zu!

Das ist ein Aktionsspiel für 2-6 Kinder ab 4 Jahren und einen Vorlesenden.
Wieder werden alle Tiere auf dem Tisch verteilt und die Kinder müssen sich nun schnellstmöglich die jeweils genannte Figur schnappen. Wird eine Figur zweimal im Text genannt, und es fällt einem der Kinder auf, bekommt es zur Belohnung einen Spielstein. Gewonnen hat das Kind mit den meisten Figuren und Spielsteinen.

3.    Schau hin!
Diese Variante ist ein Gedächtnisspiel für 2-6 Kinder ab 5 Jahren und einen Vorlesenden.
Hierbei sollten die Kinder die Figuren, die zum Spiel gehören, bereits kennen. Denn sie müssen Teile benennen, die in der Spielschachtel versteckt sind.
Man verteilt beliebig ein paar Figuren auf dem Tisch und versteckt ein paar Figuren in der Spielschachtel. Ein Text wird ausgewählt und vorgelesen. Wird ein Teil genannt, dass auf dem Tisch liegt passiert nichts. Aber vielleicht ist das genannte Teil nicht auf dem Tisch, sondern in der Schachtel? Wenn ein Kind das bemerkt und den Begriff ruft, wird anschließend nachgesehen. Ist es richtig, bekommt das Kind die Figur aus der Schachtel.

Hutzelmann_RatzFatz_3.jpg

Ist es falsch und das Teil liegt auf dem Tisch, bekommt das Kind, das bemerkt hat, dass es noch auf dem Tisch liegt, einen Stein. Und zwar von dem Kind, dass dachte es liegt in der Schachtel. Wird ein Teil benannt, dass bereits im Besitz eines Kindes ist, erhält das Kind, dass es zuerst bemerkt, einen Spielstein als Belohnung. Gewinner ist wieder das Kind mit den meisten Spielfiguren und Steinen.

Hat man sich für eine Spielvariante entschieden, geht’s los.
Nun ist Mama an der Reihe – Vorlesen ist bei uns immer Mamaaufgabe. Die Kinder müssen nun ganz genau der Geschichte folgen, die Mama vorließt. Damit es spannend bleibt, sind nicht immer alle Holzfiguren in einer Geschichte benannt.

Hier ein kleiner Ausschnitt eines Gedichtes, die nach Schwierigkeit und Alter geordnet sind:

Tierisches Fest (Gedicht für Kinder ab 3 Jahren)

Zur Mittagszeit in Klammerstadt
Sind alle Tiere ziemlich platt.

Auf einem Dach liegt kugelrund
Ein kleiner, dicker, fauler Hund.

Auf leisen Pfoten schleicht die Katze,
verpasst ihm leicht eins mit der Tatze.

Die zu greifenden Figuren sind immer markiert, somit kann man sie schon während des Lesens besonders betonen um es den Kindern etwas leichter zu machen.

 

Hutzelmann_RatzFatz_2.jpg

Nun ein Beispiel für ein Rätsel:

Hör gut zu, fass schnell hin! (Rätsel für Kinder ab 4 Jahren)

Was schwebt in der Luft? Wolke
Was hat einen Bart und meckert? Ziege
Was schmeckt und ist knusprig gebacken? Keks


Und noch ein Rätsel:

Es ist grün. Es hat Blätter. Baum
Es ist lila. Es ist rund. Es tickt. Uhr

 

Insgesamt sind 11 solcher Rätsel, Geschichten oder Gedichte in der Spielanleitung beigefügt. Allerdings ist hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann sich selbst Geschichten ausdenken, sich Reime mit den Figuren überlegen und nacheinander vortragen und die Mitspieler müssen es erraten. Oder man wechselt sich ab: einer sucht sich ein Teil aus, umschreibt es und die Mitspieler müssen es erraten. Danach ist der nächste Spieler dran. Auch spannend ist es, sich selbst eine Geschichte auszudenken. Das ist auch super bei kleineren Kindern möglich. Hierbei können sie Farben oder Form der jeweiligen Holzfigur umschreiben und Mama muss es erraten. Wir finden, dass die RatzFatz-Reihe eine wirklich tolle Spielidee ist, bei der das Spiel „ratzfatz“ startet und auch von kleineren Kindern gut verstanden wird.

Ratz Fatz – Aufgepasst und zugefasst!

  • mit umfangreichem Holzmaterial
  • Förderung von Konzentration, Sprachfähigkeit und Reaktion
  • variationsreiche Spielanregungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden
Weitere Spieleberichte von Familie Hutzelmann
Weitere Spieleberichte der Familie Hutzelmann