Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Familie Bumb spielt "Wer bin ich"

t-750-301323-wer-bin-ich.jpg

Wer bin ich?
Den Klassiker kenne ich noch aus meiner Jugend. Damals haben wir es mit Klebezetteln an der Stirn gespielt und es ging meistens darum Prominente zu erraten, die bei uns gerade angesagt waren. Von HABA gibt es dieses Spiel in einer praktischen Metalldose für jüngere Kinder.
Empfohlen ist das Spiel ab 5 Jahren und das kommt auch gut hin. Unsere Tochter ist genau fünf Jahre alt und hat die Regeln schnell verstanden.

Bumb1.jpg

Das Spielprinzip:
Die Regeln sind schnell erklärt. Der Spieler, der mit dem Raten beginnt, zieht sich das Stirnband auf. Dieses wird mit einem Klettverschluss verschlossen und passt ohne Probleme auch Erwachsenen. Danach zieht er eine verdeckte Karte vom Stapel und schließt die Augen. Ein anderer Mitspieler befestigt die Karte sichtbar mit dem beiliegenden Magneten am Stirnband. Es sind 40 verschiedene Karten enthalten. Der Magnet ist stark und hält sehr gut.
Der „Ratespieler“ bekommt nun die 10 Zählsteine und muss raten, wer oder was er ist. Die Fragen müssen mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Stellt er eine falsche Frage, muss er einen Zählstein abgeben. Der Spieler darf so lange fragen bis seine Zählsteine aufgebraucht sind.

Die Umsetzung:
Die Motive der Bildkarten sind alle kindgerecht gehalten und ich habe kein Motiv gefunden, das meine Tochter nicht kennen könnte. Ein paar Beispiele für Motive: Apfel, Prinzessin, Kuh, Pizza und Fisch. Es besteht aber auch die Möglichkeit sich eigene Karten zu malen und diese dann zu benutzen. So kann das Spiel auch erweitert bzw. später auch schwieriger gestaltet werden.
Eine Spielrunde dauert auch nicht so lange, sodass auch jüngere Spieler nicht die Lust verlieren und bei der Sache bleiben. Die Zahl der Mitspieler ist nicht begrenzt. Es müssen nur mindestens zwei Spieler sein. Wir haben es bisher immer zu dritt gespielt: Papa, Mama und Fiona.

Bumb3.jpg

Fazit:
Keine komplizierten Regeln, es muss nicht viel aufgebaut werden. „Wer bin ich?“ ist für uns ein tolles Spiel für zwischendurch. Dadurch, dass sich das Spielmaterial in einer kleinen Metalldose befindet, lässt sich das Spiel auch gut mitnehmen. Die Dose braucht nicht viel Platz. Sollten wir wieder in den Urlaub fahren, darf das Spiel im Koffer nicht fehlen!

Wer bin ich?

  • Wer bin ich von HABA ist ein kniffeliger Ratespaß für helle Köpfchen
  • inklusive Stirnband mit Magnet
  • die Spieler müssen noch nicht lesen können
  • ein lustiger Ratespiel-Klassiker für 2 und mehr Spieler von 5 - 99 Jahren
Weitere Spielberichte der Familie Bumb
Familie Bumb aus Lauben