Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Mali, die Schnee-Fee

„Na, wenigstens regnet es heute nicht wie gestern!“, sagt Mali, als Mama sie in den Kindergarten bringt. Sie hat schlechte Laune und überhaupt keine Lust. „Warum kann ich nicht einfach bei dir bleiben? Hör mal, ich muss ganz schlimm husten“, jammert Mali und hustet drei Mal. „Ach, Mali“, antwortet Mama, „das ist doch Kunst-Husten. Wie sich echter Husten anhört, das hast du doch gestern bei Oma gehört. Ich muss mit ihr zum Arzt und im Wartezimmer ist es für dich einfach viel zu langweilig.“ „Stimmt auch wieder!“, muss Mali zugeben. „Aber du holst mich so früh wie möglich wieder ab, ok?“ Mama nickt und drückt Malis Hand. „So früh wie möglich!“, verspricht sie.

Als sie in den Hof des Kindergartens einbiegen, sieht Mali, dass die große Pfütze vom gestrigen Regen mit einer Eisschicht bedeckt ist. „Schau mal, Mama, da ist Eis auf der Pfütze!“, sagt Mali und stellt vorsichtig einen Stiefel darauf. Schon ertönt ein Knacks und die dünne Eisschicht bricht. „Sei vorsichtig!“, sagt Mama, „So eine Pfütze mit Eis ist ziemlich rutschig. Zum Glück sind nicht auch alle Gehwege vereist, sonst wäre der Weg hierher eine ganz schöne Rutschpartie geworden. Aber vielleicht geht dein Wunsch von gestern in Erfüllung.“ Malis Augen beginnen zu leuchten: „Du meinst, dass es heute noch schneit?“ Mama lacht: „Ja, du kleine Schnee-Fee. Du hast doch gestern den ganzen Nachmittag über den kalten Regen gejammert und dir mit deinem Feenstab Schnee gewünscht. Im Wetterbericht haben sie gesagt, dass es heute vielleicht noch schneit.“

Als Mali ihre Jacke an die Garderobe gehängt hat, läuft sie schnell in ihre Gruppe und sofort zu ihrer besten Freundin Imke: „Stell dir vor, heute schneit es vielleicht noch. Das sagen sie im Wetterbericht.“ „Das wäre super!“, freut sich Imke. „Komm, wir machen einen Schneeflocken-Tanz, vielleicht hilft das ja auch was“, schlägt sie vor. Mali und Imke suchen sich eine freie Ecke im Gruppenraum und beginnen, Ballett-Bewegungen zu machen. Lilli und Elise, die gerade zusammen ein Puzzle gemacht haben, blicken erstaunt auf. „He, was macht ihr denn da?“, fragt Elise. „Wir tanzen einen Schneeflocken-Tanz, dann schneit es vielleicht heute noch“, erklärt Imke. „Dürfen wir mitmachen?“, fragt Lilli. „Klar! Ich zeige euch, welche Schritte wir in der Ballettschule gelernt haben, das ist gar nicht schwer“, antwortet Mali. Sie dreht sich und bewegt die Arme in eleganten Schwüngen von rechts nach links. Es sieht wirklich nicht schwer aus, Lilli und Elise merken schnell, wie viel Spaß der Schneeflocken-Tanz macht. Die vier Mädchen haben im Nu ganz rote Wangen und ihnen wird heiß.

„He, was ist denn das für eine Hampelei?“, fragt Matze und macht die Mädchen lachend nach. „Schnee kann man doch nicht herbeitanzen, so ein Quatsch!“ „Matze, hör auf! Das ist gar nicht nett!“, sagt Imke und schiebt ihn weg. „Ich bin aber auch eine super-elegante Ballett-Maus wie ihr Mädels“, erwidert Matze und schlenkert die Arme wild durch die Luft. Das sieht so lustig aus, dass alle lachen müssen. „Kinder, beruhigt euch“, sagt Erzieherin Nina. „Ich glaube, der Schneeflocken-Tanz der Mädchen hat doch was geholfen. Schaut mal aus dem Fenster!“ Und tatsächlich: Draußen schweben kleine Schneeflocken vom Himmel. „Ja, es schneit!“, jubelt Mali und streckt Matze die Zunge raus. „Da kannst du mal sehen, was wir Ballett-Mädels können.“ „Na, na, Mali, das gehört sich aber nicht“, ermahnt Nina sie und fügt dann an: „Nach dem Frühstück dürft ihr draußen in den Schneeflocken spielen.“

Die Kinder können es kaum erwarten. Während sie essen, beobachten sie, wie sich ein weißer Teppich auf den Hof legt und die Büsche und Bäume wie mit Puderzucker bestreut aussehen. So schnell wie heute sind die Kinder selten angezogen und schon flitzen alle vor dem Haus kreuz und quer über den Hof und durch den Garten. Nina stellt sich neben die Eispfütze und passt auf, dass keiner ausrutscht. Der Schneeteppich ist schnell von vielen Kinderschuhen zertrampelt, aber zum Glück schneit es weiter. Mali und Imke drehen sich im Kreis und tanzen mit den Schneeflocken. Elise, Lilli und Milla rollen Schneebälle und bauen daraus einen kleinen Schneemann. Und Matze? Er und Felicitas liefern sich eine wilde Schneeballschlacht und jagen sich über den Hof. Ganz durchgefroren, aber mit glänzenden Augen kehren die Kinder nach einer Stunde in die Gruppe zurück. 

Erzieherin Saskia hat in der Zwischenzeit den Basteltisch vorbereitet und erklärt den Kindern, was sie geplant hat: „Schaut mal, wenn ihr das Papier drei Mal faltet und dann vom Rand her kleine Ecken ausschneidet, entsteht eine schöne Schneeflocke.“ Die Kinder sind begeistert und legen sofort los. Schnipp, schnapp entstehen schöne Schneeflocken und im Nu ist der Basteltisch mit weißen Papierschnipseln bedeckt. Als Saskia die fertigen Schneesterne ans Fenster klebt, schiebt Milla alle Papierschnipsel auf dem Tisch zu einem kleinen Haufen zusammen. Matze greift hinein und wirft eine Hand voll in die Luft. „Da, schaut mal! Ich kann zwar keinen Schneeflocken-Tanz, aber ich kann dafür sorgen, dass es im Zimmer schneit!“, sagt er lachend. „Juhu, noch mehr Schnee!“, jubelt Felicitas und wirft auch Papierschnipsel in die Luft. „Halt, stopp!“, ruft Saskia und schüttelt den Kopf. Denn jetzt sind die Papierschnipsel über den gesamten Bastelbereich und die Kinder verteilt. Lilli und Imke haben Papierschnipsel in den Haaren und Elise versucht gerade, die Schnipsel aus der Kapuze ihres Pullis zu schütteln. Saskia muss grinsen und drückt Matze den Besen in die Hand. „So, du großer Schnee-Zauberer, wer Schneeflocken verteilen kann, muss sie auch auffegen. Und Felicitas, du hilfst auch mit.“ Die beiden machen sich lachend an die Arbeit und sind noch nicht fertig, als Mali von ihrer Mama abgeholt wird. „Und, mein Schatz, freust du dich über den Schnee?“, fragt sie. „Ja, sehr. Und schau dir mal unsere schönen Schneesterne aus Papier an“, antwortet Mali und deutet zum Fenster. „Ich will schnell nach Hause und dort weiterbasteln. Ganz viele Schneesterne für mein Fenster im Kinderzimmer.“ Mali zieht ihre Mama zur Garderobe und erzählt weiter: „Außerdem muss ich dir von unserem Schneeflocken-Tanz erzählen. Und ich möchte unbedingt noch in unseren Garten und einen Schnee-Engel machen.“ Mama lacht: „Na, dann nichts wie los, du kleine Schnee-Fee!“

haba-icon-pdf-download-35px.png

Wer Lust hat, kann die Geschichte mit den Little Friends-Puppen nachspielen oder Mali im Schnee malen. Dafür gibt’s das Ausmalbild Mali im Winter.

Willkommen in unserer aufregenden Welt!
Themenwelten
Die Abenteuer der Little Friends
Do it yourself
Do it yourself
Elterninformation
Elterninformation