Miyabi

Elegant, anmutig und fein – so soll der japanische Garten sein! In diesem spannenden Legespiel sind Taktik und Struktur gefragt. Nur wer auf mehreren Ebenen Steine, Büsche und Bäume geschickt platziert sowie Teiche und Pagoden im Einklang mit der Miyabi-Baukunst anlegt, wird der beste Gartenbaumeister der Saison. Fünf Erweiterungen inklusive!

img-die-Spieler-platzieren-Pflanzen.jpg
Die Spieler platzieren Pflanzen, Teiche und Pagoden in ihrem Garten. Die Laternenfelder zeigen, wo noch gebaut werden darf.
img-In-mehreren-Bauphasen.jpg
In mehreren Bauphasen füllt sich der Garten und wächst in die „Höhe“.
img-Es-gilt-die-Bonusplaettchen.jpg
Es gilt, die Bonusplättchen und Mehrheiten im Auge zu behalten. Wer die meisten Punkte sammelt, gewinnt.

Exklusiv: Die Spielanleitung zum Herunterladen

Exklusiv: Die Spielanleitung zum Herunterladen

305248-miyabi-spielanleitung-de.pdf
Wer hat einen grünen Daumen? Das können 2 bis 4 Spieler im neuen Familienspiel Miyabi herausfinden. Aus der Feder von Erfolgsautor Michael Kiesling, weiß das Legespiel mit einem ausgeklügelten Spielsystem und seinem hochwertigem Material zu überzeugen. Fünf Erweiterungsversionen garantieren zudem einen langanhaltenden Spielspaß!

Der Autor

img-kiesling-michael.jpg
Michael Kiesling erfindet seit 20 Jahren Spiele. Beruflich beschäftigt sich der studierte Diplom-Ingenieur in der Stadt Bremen mit der Entwicklung von kaufmännischer Software. Bereits zweimal erhielt er zusammen mit Wolfgang Kramer die begehrte Auszeichnung „Spiel des Jahres“ und war weitere viermal für diesen Preis nominiert. 2018 wurde sein Spiel „AZUL“ als „Spiel des Jahres“ ausgezeichnet.

Der Illustrator

img-amtor-rene.jpg
René Amthor, geb. 1988 und wohnhaft in Hilden, kritzelte schon als kleiner Junge seitenweise Comics in seine Schulhefte. Seine Leidenschaft für Computerspiele führte schließlich zu einem erfolgreich abgeschlossenen Gamedesign-Studium an der Mediadesign Hochschule in Düsseldorf. Berufserfahrungen als Illustrator sammelte er zunächst in Spiele-Entwicklungsfirmen und Werbeagenturen. Ende 2015 wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete, gemeinsam mit seiner Frau, das Kreativbüro „Studio Vieleck“. Mit seinem vielseitigen Illustrationsstil bedient er viele Medien und Zielgruppen – besonders gerne zeichnet er für Kinder.